4. Eisrennen

4. Eisrennen der Ybbstaler Rollerflotte am 04-02-2012

Dank dieser einzigartigen Global Warming Sache können wir uns in diesem Winter 2011/12 bis Ende Jänner an Temperaturen bis zu 10°C erfreuen. Weihnachtliches Vespa fahren, kein Schnee-Verkehrschaos und beim Punschstand kann man sich auch ohne peinlichster Haube sehen lassen.
Als man schon fast glauben möchte, das Frühjahr rückt an, kommt Väterchen Frost aber doch noch mit aller Grimmigkeit und bringt klirrende Kälte aus Sibirien.
Während die Bevölkerung jammert und sich unter dicken Decken in ihren Häusern vor der drohenden Erfrierung versteckt, gibt es eine kleine Gruppe von Menschen, die insgeheim jubiliert und Freudenstänze in kleinen Hinterhof-Werkstätten zelebriert.

Stefan Holzner von Jockeys Boxenstop beim 4. Eisrennen in St.Georgen/Reith

 

Ice Ice Baby!

Schon zum vierten Mal ruft die Ybbstaler Rollerflotte zum Tanz auf dem Eis und wie auch schon in den letzten Jahren kommt eine Gruppe unerschrockener Fahrer, die ihre präparierten Vespas auf das glatte Parkett führt.

War es vor zwei Jahren noch Standard, seine Stollenreifen mit Spax Schrauben aufzupeppen, kann man mit dieser Technik heute nur noch hinterherfahren. Längst besorgen sich die richtigen Eis-Cracks ihr Material aus dem Speedway Umfeld oder fräsen sich ihre Spikes selbst. Viel angesammeltes Know How und unzählige Arbeitsstunden möchten investiert sein bevor eine Eis-Vespa siegfähig bereit steht.

VC Schwertberg mit Unterstützung von Undi's Racing Team beim Eisrennen 

Am Ende setzt sich die Kombination aus gutem Material und Erfahrung auf dem Eis durch. Nach dem ersten von zwei Wertungsläufen hat sich der Vorjahressieger Crazy Andy wieder mit der Bestzeit vor Michael "Mizi" Zierler und Stefan Holzner positioniert.

Crazy Andy von den Hellboys beim Eisrennen

Für gewöhnlich wäre das Rennen entschieden, denn durch die starke Beanspruchung der Spikes ist die Piste für den zweiten Durchgang eigentlich nicht mehr in optimalem Zustand. Durch die neuen längeren und stabileren Spikes ist es nun aber auch noch im zweiten Durchlauf möglich sich zu verbessern.

Vor allem Michael "Mizi" Zierler will seine Mühen im Reifenbau belohnt wissen und wirft sich im "Knocking on Heavens Door" Modus in die Kurven. Im ersten Durchlauf noch konservativ im Supermoto Fahrstil unterwegs, stellt er nun um auf die im Eisspeedway übliche Hangoff-Knee-Down Variante und brennt eine sensationelle Runde ins Eis. Das Publikum steht Kopf und eingepeitscht vom frenetisch-furiosen Kommentator Jogl kennt die Begeisterung kein Limit.

Michael Mizi Zierler attackiert beim Eisrennen der Ybbstaler Rollerflotte

Leider wird man nie erfahren, ob es für den Spitzenplatz gereicht hätte, denn genauso spektakulär wie die Fahrt beginnt, endet sie im Streckenaus, als der Grip dann doch enden wollend ist und Mizi seine Vespa aus dem Tiefschnee schieben muss.

Somit ist es zum zweiten Mal in Serie Crazy Andy, der sich den Gesamtsieg beim Eisrennen der Ybbstaler Rollerflotte sichern kann.

Crazy Andy von den Hellboys gewinnt das 4. Eisrennen der Ybbstaler Rollerflotte

Ein großartiger Event der Ybbstaler Rollerflotte endet anschließend in der beheizten Festhalle bei Pokalverleih, Schnaps und Schweinsbraten. Besser gehts eigentlich nicht!

Alle Bilder gibt es wie immer hier!

Discuss - One Comment

  1. [...] Since there is no Cold Weather Challenge this year we’ll try to overcompensate with lots of winter riding stories. What could be more fun than riding in the winter? Why, ice racing of course! Check out these great pictures from an ice race in Germany via BlechBild [...]

Kategorien